Streuhaar nach Haartransplantation

Was ist Streuhaar? & Wie wird es angewendet?

Nach einer Haartransplantation brauchen Patienten zunächst Geduld, bis das Haar wieder wächst und die Spuren des Eingriffs allmählich unsichtbar werden.

Damit Sie diese Zeit gut überbrückt kriegen und sich trotzdem wohlfühlen in Ihrer Haut, können Sie auf einige Tricks zurückgreifen. Einer davon ist die Benutzung von Streuhaar nach der Haartransplantation.

Wie Streuhaar bzw. Schütthaar nach der Haartransplantation funktioniert und wann man es frühestens nach dem Eingriff verwenden darf, lesen Sie in diesem Beitrag.

Wie lange nach der Haartransplantation habe ich eine Glatze?

Für den Eingriff ist in aller Regel zunächst eine Rasur des Kopfes nötig. Bis die Haare im Entnahme- und im Empfängerbereich nachwachsen, brauchen Sie einige Zeit Geduld. Die bei dem Eingriff transplantierten Haare fallen außerdem zu einem Großteil in den Wochen nach der OP wieder aus. Dafür verantwortlich ist der sogenannte Shock Loss Effekt.

Während des Eingriffs werden die Haarzwiebeln nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Ihr natürlicher Wachstumszyklus wird unterbrochen und sie treten in die Ruhephase ein, der sich die Ausfallphase anschließt.

Bis die transplantierten Haarwurzeln in der Kopfhaut angewachsen sind, die transplantierten Haare ausfallen und neue Haare fest nachwachsen, kann es zwischen 3 und 6 Monaten dauern. Das Endergebnis ist meistens erst nach 12 Monaten erreicht.

Was ist Streuhaar?

Streuhaar oder auch Schütthaar wurde dazu entwickelt, um kahle Stellen auf dem Kopf zu überdecken. Das sogenannte Schütthaar befindet sich in einer Dose mit Öffnungen im Deckel, ähnlich einem Salzstreuer. Es besteht aus kleinen, eingefärbten Fasern, die die Kopfhaut bedecken bzw. einfärben, so dass lichte Stellen unsichtbar werden. Es entsteht der optische Eindruck, dass an dieser Stelle Haare wachsen würden.

Was ist Streuhaar?
Was genau ist Streuhaar?

Schütthaar wird sogar von manch einem Prominenten angewendet, um auf dem Roten Teppich nicht mit einer Glatze zu glänzen. Auch Patienten, die eine Haartransplantation hinter sich haben, nutzen Streuhaar zur Überbrückung, bis die neuen Haare wieder nachgewachsen sind.

Wie funktionieren die Streuhaare auf dem Kopf?

Das Streuhaar funktioniert nach dem Prinzip der elektrostatischen Aufladung. Unabhängig davon, aus welchem Material die Streuhaare gefertigt sind, sollen sie durch die Aufladung an den Haaren haften bleiben.

Während des Auftragens wird eine Reibung an den lichten Haaren erzeugt, die Sie beispielsweise anschaulich auch dann erleben, wenn Sie mit einem Luftballon über Ihren Kopf reiben. So wie Ihre Haare dann am Ballon kleben bleiben, haften auch die Haarfasern des Schütthaares an ihrem Kopf.

Woraus besteht das Streuhaar?

Das Schütthaar besteht je nach Hersteller aus verschiedenen Materialien.

Streuhaar aus Keratin

Keratin ist der Stoff, aus dem unsere Nägel aber auch unsere Haare hauptsächlich bestehen. Für die Herstellung von Streuhaar wird Keratin fein gemahlen und anschließend zu sehr feinen Fasern verarbeitet.

Streuhaar aus Baumwolle

Einige Hersteller fertigen Schütthaar aus Baumwolle an. Für die Herstellung werden die Baumwollfasern eingefärbt und ebenfalls mikrofein vermahlen. Da es sich bei Baumwolle um ein natürliches Produkt handelt, können Sie Streuhaar aus Baumwolle bedenkenlos anwenden.

Streuhaar aus Viskose

Wieder andere Hersteller produzieren Streuhaar aus Viskose. Diese Fasern sind nahezu gewichtslos und daher kaum auf der Kopfhaut zu spüren.

Ab wann empfiehlt sich die Anwendung von Streuhaar?

Das Streuhaar sollte erst dann angewendet werden, wenn bereits erste Haare nachgewachsen sind. Solange das Haar noch nicht nachgewachsen ist und Sie noch eine volle Glatze haben, werden Sie keinen zufriedenstellenden Effekt mit Streuhaar erreichen. Es dient nur dazu, kahle Stellen abzudecken, aber nicht den gesamten Kopf.

Wie wird Streuhaar angewendet?

Die Anwendung des Streuhaars nach der Haartransplantation ist denkbar einfach. Sie können es ganz allein vor dem Spiegel im Badezimmer verwenden.

Haare waschen und stylen

Vor dem Auftragen des Streuhaars können Sie Ihre Haare wie gewohnt waschen und stylen. Es sollte im Anschluss aber auf jeden Fall trocken sein.

Kahle Stellen einpudern

Das Streuhaar befindet sich in Puderform in einer Dose. Es wird in kurzem Abstand von der Kopfhaut auf die kahlen Stellen gestreut.

Streuhaar fixieren

Das Haarpulver wird nach dem Auftragen mit einem Haarspray oder einem Haarlack auf dem Kopf fixiert. Einige Hersteller liefern zum Streuhaar auch spezielle Fixierungssprays mit.

Wie gut ist der Effekt durch das Streuhaar?

Die meisten Anwender sind sehr zufrieden und begeistert von den Vorteilen des Produktes. Sie können die Zeit bis zum Nachwachsen der transplantierten Haare mühelos überbrücken. Die Anwendung ist einfach und der Effekt beeindruckend. Wichtig ist, das Pulver in der richtigen Haarfarbe zu kaufen, damit es nicht auffällt auf der Kopfhaut.

Sollten Sie nicht sicher sein, dann wählen Sie immer eine Nuance dunkler, da der Effekt bei hellerem Haarpulver deutlich schlechter ist. Für den Träger ist das Schütthaar nicht zu spüren und selbst bei näherem Hinsehen fällt der Unterschied zu echtem Haar kaum auf.

Unser Tipp: Streuhaar mit verschieden langen Haarfasern
Besonders gute Bewertungen erhalten Streuhaare, die aus verschieden langen Fasern bestehen. Hier ist der Effekt noch dreidimensionaler und authentischer.

Wie lange hält das Streuhaar auf dem Kopf?

Das Streuhaar hat eine lange Haltbarkeit auf dem Kopf. Sie können Ihren Alltag normal gestalten und zum Beispiel joggen oder ins Fitnessstudio gehen. Sie können sogar damit schlafen, ohne dass das Haar abfärbt auf dem Kissen. Sollte es regnen, dann wird das Streuhaar allerdings abgewaschen. Auch bei der nächsten Dusche löst es sich ganz von allein wieder.

Was kostet Schütthaar?

Das Streuhaar gibt es in verschiedenen Qualitätsklassen. Das günstigste Produkt ist schon für unter 5,00 Euro erhältlich. Die gängigsten Preise bewegen sich aber zwischen 15,00 und 20,00 Euro.

Ab wann darf Streuhaar nach der Haartransplantation benutzt werden?

Direkt nach der Haartransplantation befinden sich sowohl im Empfänger- als auch im Entnahmebereich offene Stellen durch die Haarkanäle, die mit der Hohlnadel während des Eingriffs gestochen werden. Sie sollten es unbedingt vermeiden, Streuhaar in die offenen Wunden zu bringen, da es sonst zu Entzündungen kommen kann.

In den Tagen nach der Transplantation bildet sich Schorf auf dem Kopf, der nach etwa 2 Wochen abfällt. Die Phase der Wundheilung ist jetzt beendet. In dieser Phase nach der Haartransplantation ist es jetzt auch möglich, Streuhaar anzuwenden. Dieses deckt nicht nur die kahlen Stellen ab, sondern wirkt auch effektiv gegen die Rötung auf dem Kopf.

Clemens Weber

Unser HT Experte ist Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um das Thema Haartransplantation geht. Seit 2011 beschäftigt er sich mit dem Thema Eigenhaartransplantation und unterstützt Betroffene von Haarausfall dabei, den richtigen Arzt zu finden. Als Experte und Berater hat er bereits über 1200 Menschen vor, während und nach ihrer Haarverpflanzung betreut und begleitet.

Sein Youtube Kanal: Der HT Experte