Sport nach Haartransplantation

Wann ist Krafttraining, Fitness & Joggen wieder erlaubt?

Die Haartransplantation ist für Menschen, die unter vorzeitigem Haarverlust leiden, ein perfekter Weg zu einer neuen Lebensqualität.

Der Eingriff verspricht tatsächlich merkliche und nachhaltige Erfolge, ist aber auch mit einigen Einschränkungen verbunden. Insbesondere nach der Haartransplantation müssen die Patienten auf direkte Sonnenbäder und anstrengende Aktivitäten wie Sport verzichten.

Wann Sport nach der Haartransplantation wieder erlaubt ist und worauf Sie achten sollten, lesen Sie in diesem Beitrag.

Warum keine Anstrengung nach der Haartransplantation?

Laut den Empfehlungen der Ärzte sollten Sie unmittelbar nach einer Haartransplantation keinen Sport treiben.

Anstrengende körperliche Aktivitäten führen dazu, dass sich Schweiß auf der Stirn und auf der Kopfhaut bildet. In diesem Sekret befinden sich Bakterien, die die Entstehung von Infektionen begünstigen.

Zudem können je nach Sportart auch Verletzungen auf der Kopfhaut entstehen oder die transplantierten Haare versehentlich herausgerissen werden.

Krusten nach Haartransplantation
In den ersten Tag nach einer Haartransplantation sollten Sie keinen Sport treiben.

Sport kann die Heilung nach Haartransplantation verzögern

Auch wenn Sie sich wenige Tage nach dem Eingriff schon wieder vollkommen fit fühlen: Sport nach der Haartransplantation kann die Heilung verzögern. Daher heißt es: Füße hoch und entspannen. Sie dürfen sich aber ganz normal bewegen und ihren alltäglichen Aktivitäten nachgehen.

Was passiert, wenn die Anweisungen nicht eingehalten werden?

Wer sich nicht an diese Empfehlung hält und auf Sport nach der Haartransplantation verzichtet, der geht ein großes Risiko ein.

Verschiedene Kontaktsportarten können zu einer Verletzung der Kopfhaut und insbesondere der verpflanzten Haare führen. Zudem können die frisch transplantierten Follikel versehentlich herausgerissen werden und sind dann verloren.

Des weiteren besteht durch das Eindringen von Bakterien in die noch frischen Wunden das Risiko einer Infektion. Sie gefährden damit das Gesamtergebnis der Haartransplantation.

Mehr Infos

Zum Thema Haartransplantation & Haarausfall teilt unser HT Experte Clemens Weber auf seinem YouTube-Kanal:

Jetzt abonnieren für aktuelle Vorher-Nachher-Ergebnisse:

Sport nach Haartransplantation: Darauf sollten Sie generell achten

In Bezug auf Sport und körperliche Anstrengungen gibt es einige generelle Empfehlungen, auf die Sie achten sollten.

Schweißbänder nutzen

Wenn die Haartransplantation erst vor Kurzem durchgeführt wurde, sollten Sie keine festsitzenden Kopfbedeckungen tragen. Nutzen Sie stattdessen Schweißbänder oder Bandanas und tragen Sie keine Mütze nach der Haartransplantation.

Mit einfachen Übungen beginnen

Es juckt in den Fingern und Sie wollen direkt wieder aufs Ganze gehen? Starten Sie erst einmal mit kleineren Übungen, damit Sie die frisch verpflanzen Haare nicht überlasten.

Flüssigkeiten nur abtupfen

Wenn die Haartransplantation im Sommer stattgefunden hat, dann können Sie auch ohne Sport leicht ins Schwitzen geraten. Achten Sie darauf, dass Schweiß nur abgetupft und nicht von der Kopfhaut abgewischt wird.

Halten Sie sich unbedingt immer an die Anweisungen des Arztes. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag dazu, das bestmögliche Ergebnis zu bekommen.

Wann darf ich nach der FUE Haartransplantation wieder Sport machen

Generell gilt die Empfehlung, dass bereits 14 Tage nach der Haartransplantation wieder mit Sport begonnen werden kann. Jedoch muss zwischen den einzelnen Sportarten unterschieden werden. Während leichte körperliche Aktivitäten schon nach 7 Tagen erlaubt sind, sollten Sie mit einem kräftezehrenden Kampf- und intensiven Kontaktsport noch etwas länger warten. Die empfohlene Abstinenz basiert auf der Intensität, mit der Sie die jeweilige Sportart betreiben.

Ab wann ist ein Krafttraining nach der Haartransplantation möglich?

Das Krafttraining gehört zu den Sportarten, auf die Sie eine Weile verzichten sollten, wenn Sie gerade eine Haarverpflanzung hinter sich gebracht haben. Beim Krafttraining steigt der Puls sehr schnell an und durch verschiedene Übungen kann auch die Kopfhaut beansprucht werden. Krafttraining ist daher erst wieder etwa zwei Wochen nach der Haartransplantation möglich.

Krafttraining nach Haartransplantation
Mit dem Krafttraining sollten Sie erst nach ca. 2 Wochen nach der Haartransplantation beginnen.

Natürlich darf beim Krafttraining geschwitzt werden. Es ist aber davon abzuraten, den Schweiß auf der Kopfhaut zu stauen, etwa durch das Überziehen einer Kapuze, wie sie heute an vielen Trainingsjacken zu finden ist. Den Schweiß zudem regelmäßig mit dem Handtuch abtupfen und den Kopf sauber halten.

Wann wieder Joggen nach Haartransplantation?

Für viele Menschen gehört die morgendliche oder abendliche Joggingrunde zum täglichen Ritual. Darauf nach einer Haartransplantation zu verzichten, fällt ihnen entsprechend schwer. Etwa eine Woche nach dem Eingriff können sie mit Nordic Walking beginnen. Mit dem Joggen sollten Sie erst etwa nach zwei Wochen beginnen, denn die Vibrationen und Erschütterungen durch die Laufbewegungen können die noch nicht fest angewachsenen Grafts gefährden.

Wie lange kein Fitness nach der Haartransplantation?

Fitness gehör zu den körperlichen Aktivitäten, die anstrengend werden und schweißtreibend sein können. Damit die nach anwachsenden Haarfollikel ausreichend mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden, sollten Sie zwei Wochen lang kein Fitnesstraining absolvieren. Im Anschluss beginnen Sie am besten mit einem leichten Trainingsprogramm.

Wann ist Yoga nach der Haartransplantation wieder möglich?

Ab etwa 7 Tagen nach dem Eingriff können Sie Ihren Körper langsam wieder belasten. Yoga ist auch in dieser Zeit bereits möglich, wenn es sich nicht um eine besonders schweißtreibende und anstrengende Yoga-Art handelt. Der Besuch von Yogakursen ist etwa eine Woche nach der Transplantation erlaubt – achten Sie aber darauf, dass sie nur ganz einfache Bewegungen mitmachen.

Wie lange sollte ich nicht schwitzen nach der Haartransplantation?

Sport gehört zu den größten Risikofaktoren für die noch nicht fest verankerten Haarfollikel. Zudem führt die körperliche Anstrengung zum Schwitzen am ganzen Körper. Bakterien im Schweiß können durch die noch nicht verheilten Haarkanäle eindringen und Entzündungen auslösen, die zum Absterben der Haarfollikel führen.

Des Weiteren kann es aber noch andere Ursachen geben, durch die sich Schweiß auf der Kopfhaut bildet. Im Sommer kann es durch die Hitze zur Schweißbildung kommen. Auch Saunagänge bergen dieses hohe Risiko. Wie lange sollten Sie also nicht schwitzen nach der Haartransplantation? Während des Eingriffs werden kleine Haarkanäle gestochen, in die die Haarfollikel eingesetzt werden. Kurz darauf bilden sich Krusten, um die offenen Kleinstwunden zu verschließen und sie vor eindringenden Bakterien zu schützen. Diese Krusten lösen sich nach etwa zwei Wochen wieder von selbst. Nach diesem Zeitpunkt sind die Follikel fest mit der Kopfhaut verbunden und Schweiß gefährdet nicht mehr das Ergebnis der Haartransplantation.

Fazit: Sport nach Haartransplantation ist zwei Wochen nach dem Eingriff möglich

Dass Sie nach einer Haartransplantation so schnell wie möglich wieder in Ihren Alltag kommen wollen, ist ganz normal. Allerdings wünschen Sie sich auch, dass das Ergebnis zu Ihrer vollsten Zufriedenheit ausfällt.

Daher sollten Sie sich an die genannten Empfehlungen halten und für etwa zwei Wochen keine anstrengenden Sportaktivitäten planen.

Nach sieben Tagen ist es bedenkenlos möglich, das Aktivitätslevel wieder leicht zu steigern. Beginnen Sie mit einfachen Yoga-Übungen, machen Sie Nordic-Walking oder absolvieren Sie ein leichtes Trainingsprogramm. Schwitzen können Sie am ganzen Körper dann bedenkenlos wieder, wenn sich die Krusten auf der Kopfhaut von selbst gelöst haben. Dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Follikel fest angewachsen sind.

Clemens Weber

Unser HT Experte ist Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um das Thema Haartransplantation geht. Seit 2011 beschäftigt er sich mit dem Thema Eigenhaartransplantation und unterstützt Betroffene von Haarausfall dabei, den richtigen Arzt für eine Haartransplantation in der Türkei zu finden. Als Experte und Berater hat er bereits über 1500 Menschen vor, während und nach ihrer Haarverpflanzung betreut und begleitet.

Sein YouTube Kanal: Der HT Experte