Alkohol als Haarausfallursache

Übermäßiger Alkoholkonsum kann zu Haarausfall führen

Haarverlust kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Eine davon ist übermäßiger Alkoholkonsum, der die Bildung kahler und lichter Stellen auf dem Kopf begünstigt.

Der regelmäßige Konsum von Alkohol ist eine Belastung für den gesamten Organismus, die auch Auswirkungen auf das Haarwachstum hat.

Warum alkoholische Getränke so schlecht für unseren Körper und insbesondere auch unsere Haare sind, können Sie in diesem Beitrag kompakt nachlesen.

Warum kommt es durch Alkohol zu Haarausfall?

Alkohol hat ganz unterschiedliche Effekte auf unseren Körper, die alle einen schädigenden Einfluss auf die Kopfhaut, die Haarwurzeln und die Haarstruktur haben. Wie es dazu kommt, dass durch übermäßigen Alkoholkonsum die Haare ausfallen, können Sie in der folgenden Übersicht nachlesen.

Alkohol schädigt das Immunsystem

Selbst ein gesundes und kräftiges Immunsystem kann durch einen anhaltenden und übermäßigen Konsum von Alkohol Schaden nehmen. Dadurch kann es sich nicht mehr gut gegen Erreger auf der Kopfhaut wehren – Entzündungen oder Pilze haben es leichter, die Kopfhaut und die Haarwurzeln anzugreifen. Bleibt dies unbehandelt, dann kommt es in der Folge leicht zu einem Haarausfall.

Alkohol kann ein Grund für Haarausfall sein.

Zu wenig Flüssigkeit im Körper

Damit Haare gesund und kräftig wachsen können, muss die Kopfhaut gut durchblutet werden. Dies ist aber nur dann möglich, wenn sie ausreichend mit Wasser versorgt wird. Alkohol entzieht dem Körper aber das Wasser, wodurch es im gesamten Organismus und damit auch in der Kopfhaut zu einem Wassermangel und damit auch zu einer schlechteren Durchblutung kommt. Die Haare werden nicht mehr ausreichend mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt.

Zu viel Zucker im Blut

Unabhängig davon, welche Art von Alkohol konsumiert wird – Alkohol enthält sehr viel Zucker. Das Problem besteht nicht nur darin, dass Bier, Wein & Co. wahre Kalorienbomben sind, sondern dass Zucker auch einen entzündungsähnlichen Zustand der Kopfhaut fördert. Die Gewebefasern verzuckern – der medizinische Fachbegriff dafür heißt Glykation.

Vitaminmangel steht gesundem Haarwachstum entgegen

Alkohol bringt sehr viele Prozesse in unserem Körper durcheinander. Für ein gesundes Haarwachstum benötigen die Haare vor allem Zink, aber auch Vitamin A, C und E. Insbesondere der Zinkspiegel wird aber durch Alkohol gesenkt und es entsteht ein Mangel.

Haarausfall durch Eisenmangel und Übersäuerung des Körpers

Neben Zink und Vitaminen muss auch der Eisenanteil im Körper entsprechend hoch sein. Bei Alkoholikern und Alkoholikerinnen ist auch ein Eisenmangel keine Seltenheit. Die Haare können nicht mehr kräftig genug nachwachsen. Hinzu kommt auch eine Übersäuerung des Körpers, die ebenfalls ganzheitlich negativ auf den gesamten Organismus wirkt. Durch die Senkung des pH-Wertes können essentielle Mineralstoffe nicht mehr bis zur Haarwurzel gelangen und sind dann auch nicht mehr für ein gesundes Haarwachstum verfügbar.

Haarverlust durch einen erhöhten Östrogenspiegel

Generell bringt Alkohol sehr viel in unserem Körper durcheinander, auch und insbesondere die Hormone. Darauf reagiert der Körper sehr häufig mit Haarausfall. Ein sehr hoher Östrogenspiegel lässt die Haarwurzeln verkümmern

Alkohol und seine negative Auswirkung auf die Protein-Synthese

Unsere Haare bestehen zu einem großen Anteil aus Eiweiß, genauer gesagt dem Keratin. Daher sind sie auch auf einen guten und funktionierenden Eiweißstoffwechsel angewiesen. Nur wenn der Körper und damit auch die Kopfhaut ausreichend mit Eiweiß versorgt wird, dann können sich auch wieder neue, kräftige und gesunde Haare ausbilden. Sollte der Körper aufgrund eines übermäßigen Alkoholkonsums nur unzureichend mit Eiweiß versorgt werden, dann stoppt oftmals auch die Bildung neuer Haare.

Der Körper stellt an dieser Stelle auf den Notstandsmodus um. Haare sind nicht überlebenswichtig und gelten daher als eine Art Luxusprodukt. Dadurch wird zunächst das Wachstum der Haare und auch das der Fingernägel eingestellt, um die lebenswichtigen Organe weiter zu versorgen. Das Haarwachstum kann frühestens erst dann wieder beginnen, wenn es zu keinem weiteren Alkoholmissbrauch mehr kommt.

Wie kann man einen durch Alkohol ausgelösten Haarverlust von außen erkennen

Übermäßigen Haarverlust kann man von außen anhand verschiedener Anzeichen erkennen. Typisch ist die trockene Haut der Betroffenen, wenn der übermäßige Alkoholkonsum schon über eine längere Zeit anhält. Am Kopf macht sich Alkohol als Ursache für Haarverlust durch einen diffusen Haarausfall bemerkbar. Es entstehen demnach nicht die typischen kahlen Stellen, wie sie sich zum Beispiel in Folge eines erblich bedingten Haarausfalls bilden, sondern überall auf dem Kopf wird das Haar lichter.

Der Haarzyklus gerät aus dem Takt

Haare sind einem natürlichen Lebenszyklus unterworfen, der üblicherweise zwischen 4 und 7 Jahre dauert. Nach der Wachstumsphase schließt sich die Ruhephase und danach der Ausfall der Haare an. Nachdem ein Haar ausgefallen ist, bildet die Haarwurzel an dieser Stelle ein neues Haar. Durch den übermäßigen Konsum alkoholischer Getränke wird dieser Zyklus aber empfindlich gestört. Die Wachstumsphasen werden aufgrund der mangelnden Sauerstoff- und Nährstoffversorgung verkürzt, die Haare fallen schneller aus und es wachsen an dieser Stelle kaum neue Haare nach. Dieser Vorgang betrifft den gesamten Kopf.

Ist der Haarausfall durch Alkohol reversibel?

Das hängt ganz davon ab, wie lange und wie intensiv zuvor Alkohol konsumiert wurde. Wenn durch den negativen Einfluss des Alkohols die Proteinsynthese so weit gestoppt wurde, dass die Haarwurzeln komplett absterben, dann kann es passieren, dass an dieser Stelle auf natürliche Weise nie wieder Haare wachsen.

Alkoholkonsum stoppen und Ernährung umstellen

Wenn es noch nicht so weit gekommen ist, dass der Haarverlust durch den Alkoholkonsum unumkehrbar ist, dann haben Sie noch einige Möglichkeiten, Ihren Haaren etwas Gutes zu tun. Der erste Schritt muss sein, das Trinken von Alkohol möglichst ganz zu stoppen oder zumindest dauerhaft auf ein geringes Maß hinunterzuschrauben. Im Anschluss ist es wichtig, dem Körper wieder die Nährstoffe und die Flüssigkeit zuzuführen, die durch den Alkohol entzogen wurden. Stellen Sie sich einen gesunden Ernährungsplan zusammen, integrieren Sie rotes Fleisch für die Eisenversorgung sowie Obst und Gemüse und Fisch für den Vitamin- und Zinkhaushalt.

Was kann ich bei einem irreversiblen Haarausfall durch Alkohol tun?

Sollten die Haarwurzeln an bestimmten Stellen abgestorben sein und nicht mehr nachwachsen, dann ist die Haartransplantation das Mittel der Wahl. Damit der Eingriff erfolgreich durchgeführt werden kann und auch langfristig Bestand hat, müssen einige Voraussetzungen geschaffen sein.

Es besteht kein weiterer, übermäßiger Alkoholkonsum

  • Für eine erfolgreiche Haartransplantation muss sichergestellt werden, dass der übermäßige Alkoholkonsum nach dem Eingriff nicht weiter fortgesetzt wird. Andernfalls wären auch die transplantierten Haare früher oder später von der mangelhaften Protein-Synthese und den anderen negativen Auswirkungen betroffen und würden ebenfalls ausfallen.

Abschluss des Haarverlustes

  • Zum Zeitpunkt des Eingriffes sollte der Haarausfall weitgehend abgeschlossen sein. Andernfalls kann es dazu kommen, dass der Verlust der Haare auch nach der Transplantation noch fortgesetzt wird. Dadurch würde langfristig ein sehr ungleichmäßiges Ergebnis entstehen und es würden erneute Eingriffe erforderlich werden.

Ausreichend Spenderhaare

  • Damit sich eine Haartransplantation lohnt und die gewünschten Ergebnisse einbringt, müssen ausreichend Spenderhaare vorhanden sein. Diese werden in der Regel vom Hinterkopf entnommen und in die kahlen Stellen eingesetzt.

Außerdem sollten vor dem Eingriff genau die Gründe für den Haarausfall geklärt werden.

Kein Alkohol vor und nach der Haartransplantation

Unabhängig von den Ursachen des Haarverlustes dürfen Sie unmittelbar vor der Haartransplantation ebenfalls keinen Alkohol konsumieren. Andernfalls könnte die Wirkung des Lokalanästhetikums beeinträchtigt werden, weil sich das Betäubungsmittel durch die mangelhafte Durchblutung nicht gleichmäßig in der Kopfhaut verteilen könnte. Zudem hat Alkohol eine blutverdünnende Wirkung. Das Gewebe wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, was zu einer Verschlechterung der Anwuchsrate führen kann. Außerdem können auch verstärkte Blutungen während des Eingriffs entstehen, was ebenfalls nicht förderlich für den Gesamterfolg ist.

Alkohol zur äußeren Anwendung auf den Haaren

Während Alkoholkonsum ohne Wenn und Aber schädlich für die Haare ist, gilt die äußere Anwendung als wahres Wundermittel für gesunde und glänzende Haare. Insbesondere Wodka wird nachgesagt, dass er die Haare gründlich reinigen und nach der Anwendung zum Glänzen bringen kann. Bei regelmäßiger Anwendung werden die Haare von den Belastungen aus der Luft befreit, sie werden leichter und bekommen ihren natürlichen Schwung zurück.

Alkoholbedingter Haarausfall: Wie viel Wein und Sekt sind erlaubt?

Von einem Glas Sekt am Abend fallen noch niemandem die Haare aus. Es gilt hier wie überall im Leben das gesunde Maß. Dann, wenn Alkohol täglich und in größeren Mengen getrunken wird, beginnt die schädliche Wirkung auf den Körper. Wichtig ist, generell auf eine gesunde, nährstoffreiche Ernährung zu achten und ausreichend Wasser zu trinken. Nur wenn Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr – mit nicht-alkoholischen Getränken – achten, dann steht auch einem gesunden Haarwuchs nichts im Wege.

Fazit: Alkohol als Haarausfallursache

Neben dem genetisch bedingten Haarausfall und dem Haarausfall durch Schwangerschaft und Stillzeit gehört Alkohol zu den häufigsten Ursachen für Haarausfall. Häufig ist den Betroffenen gar nicht bewusst, dass der Grund für die kahlen Stellen am Kopf der Konsum von Wein, Schnaps oder Bier ist. Die Gründe für diesen negativen Effekt sind vielseitig und greifen meistens wie Zahnräder ineinander. Ein erhöhter Östrogenspiegel, eine gestörte Proteinsynthese, ein Wassermangel im Körper und der hohe Zuckeranteil im Alkohol stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Haargesundheit dar. Im Idealfall wird daher ein ungesundes Trinkverhalten von vornherein vermieden oder schnellstmöglich wieder eingestellt. Andernfalls droht im schlimmsten Fall ein irreversibler Haarausfall, bei dem dann nur noch die Haartransplantation helfen kann.

Clemens Weber

Unser HT Experte ist Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um das Thema Haartransplantation geht. Seit 2011 beschäftigt er sich mit dem Thema Eigenhaartransplantation und unterstützt Betroffene von Haarausfall dabei, den richtigen Arzt für eine Haartransplantation in der Türkei zu finden. Als Experte und Berater hat er bereits über 1500 Menschen vor, während und nach ihrer Haarverpflanzung betreut und begleitet.

Sein YouTube Kanal: Der HT Experte