Kreisrunder Haarausfall: Symptome, mögliche Ursachen & Therapien
Haarausfall

Kreisrunder Haarausfall: Symptome, mögliche Ursachen & Therapien

Wenn scheinbar über Nacht rundliche, kahle Flecken am Kopf entstehen, ist das meist ein Zeichen von kreisrundem Haarausfall. Diese krankhafte Form des Haarverlustes ist zwar schon seit langem bekannt, die Ursachen dafür sind jedoch leider noch weitgehend unerforscht. Hier erfahren Sie alles über Symptome, mögliche Auslöser und Therapiemöglichkeiten von kreisrundem Haarausfall.

Was ist kreisrunder Haarausfall?

Kreisrunder Haarverlust, oder Alopecia areata, ist eine krankhafte Form des Haarausfalls, bei dem die Haare in einem runden Muster ausgehen. Knapp 2% aller Menschen leiden im Laufe ihres Lebens einmal daran.

Die Erkrankung tritt bei Frauen und Männern gleichermaßen auf, betroffen sind aber hauptsächlich Kinder und junge Erwachsene. Denn bei etwa 80% aller Erkrankten tritt der Haarverlust vor dem 40. Lebensjahr auf, in der Hälfte der Fälle sogar schon vor dem 20. Lebensjahr.

Symptome

Bei dieser Art der Alopezie bilden sich plötzlich münzgroße, kahle Stellen. Häufig entsteht der kreisförmige Haarausfall am Hinterkopf, bei Männern können aber auch am Bart blanke Flecken bilden.

haarausfall bart

Auch im Bart können sich kahle Flecken zeigen.

Seltener ist auch die restliche Körperbehaarung davon betroffen. Die Haut ist an den entsprechenden Bereichen allerdings nicht gerötet, sondern weist meistens eine helle Farbe auf.

Ein Jucken oder Schuppen kommt jedoch normalerweise nicht vor.

Charakteristisch sind allerdings die sogenannten Ausrufezeichenhaare, die um die haarlosen Flecken herum wachsen. Dabei handelt es sich um Haare, die zur Pore hin dünner werden und sich ganz leicht herausziehen lassen. Als mögliche Begleiterscheinung der Erkrankung können aber auch Rillen oder Vertiefungen in den Fingernägeln auftreten.

Diagnose

Für eine eindeutige Diagnose sollten auf jeden Fall der Hausarzt und ein Dermatologe konsultiert werden. Sie sehen sich die Kopfhaut mit einem Dermatoskop genau an und untersuchen auch die restlichen Körperhaare und Nägel, sowie das Blut.

Der Arzt versucht mit den Untersuchungen eine Hormonstörung, Hauterkrankung oder Vergiftung auszuschließen. Nach der Diagnose wird dann nach individuellen Auslösern für die Erkrankung geforscht.

Mögliche Ursachen von kreisrundem Haarausfall

Leider ist die genaue Ursache von kreisrundem Haarausfall immer noch unbekannt. Viele Mediziner gehen jedoch von einer Fehlfunktion des Immunsystems aus. Die eigenen Abwehrzellen bekämpfen dabei nicht wie sonst Viren oder Bakterien, sondern die eigenen Haare.

Ähnlich wie bei einer Autoimmunerkrankung lösen sie dabei eine Entzündung an den Haarwurzeln aus. Dadurch hören die Haare auf zu wachsen und fallen schließlich aus.

In manchen Familien tritt kreisrunder Haarausfall gehäuft auf. Daher ist es möglich, dass auch eine genetische Veranlagung bei dieser Krankheit relevant ist.

Bei Diabetes, einer Pilzinfektion der Kopfhaut oder einer Schilddrüsenfunktionsstörung wird ebenfalls angenommen, dass sie den Haarausfall fördern könnten. Vor allem bei einem kreisrunden Haarausfall bei Frauen sollte der Einfluss von hormonellen Verhütungsmitteln unbedingt berücksichtigt werden.

Kreisrunder Haarausfall durch Stress

Auch wenn er wissenschaftlich nicht eindeutig nachgewiesen ist, der psychische Faktor sollte bei dieser Krankheit nicht vernachlässigt werden.

stress als auslöser für kreisrunden haarausfall

Es ist zum Haareraufen: Auch lässt Stress die Haare ausfallen

Oftmals ist zu beobachten, dass die Alopecia areata nach einem Schock, vermehrtem Stress oder einer starken psychischen Belastung auftritt. Prüfungsphasen, Probleme in Beziehungen oder plötzliche Todesfälle können unter Umständen verstärkte Schübe bewirken oder den Haarverlust verstärken.

Kreisrunder Haarausfall als Kind

Vor allem Kinder und junge Erwachsene sind häufig vom Erscheinen der kreisförmigen, kahlen Flecken betroffen. Bei Kindern ist es sogar die häufigste Form von Haarausfall und tritt das erste Mal meist schon unter 10 Jahren auf.

haarausfall kind

Haben Kinder Haarausfall, ist das für Kind und Eltern psychisch belastend

Gerade hier kann die psychische Komponente eine Rolle spielen. So wurde beispielsweise beobachtet, dass der Haarausfall oftmals bei der Einschulung der Kinder auftritt.

Möglicherweise wird die Trennung von den Eltern als psychische Belastung wahrgenommen, was dann zum Verlust der Haare führt.

Traumatisierte Kinder und Kinder mit Downsyndrom sind zudem häufiger von der Erkrankung betroffen.

Ein Vitaminmangel kann ebenso ein Auslöser für den kreisförmigen Haarverlust bei Kindern sein. Daneben können eine mangelhafte Ernährung und die Haarpflege ausschlaggebend sein, denn manche Kinder reagieren beispielsweise besonders empfindlich auf ein Shampoo. Gerade wenn die Kopfhaut zu jucken beginnt, könnte auch eine Pilzinfektion dahinterstecken.

Dauer und Verlauf von kreisrundem Haarausfall

Der kreisrunde Haarverlust ist etwas sehr Individuelles und deshalb sind Dauer und Verlauf der Krankheit leider nur sehr schwierig vorauszusagen. Er kann sehr plötzlich auftreten und auch sehr rasch fortschreiten. Klinisch unterscheidet man meist mehrere Grade:

  • Grad I: Anfangsstadium des kreisrunden Haarausfalls mit einzelnen kahlen Stellen, aber weniger als 30% der Kopfhaut ist betroffen
  • Grad II: mehrere kahle Stellen, mehr als 30% der Kopfhaut ist betroffen
  • Grad III: Haarverlust am ganzen Kopf
  • Grad IV: Haarverlust am Kopf und am restlichen Körper – Augenbrauen, Wimpern, Körperbehaarung
Die gute Nachricht ist jedoch: Das Haarwachstum steht zwar still, die Haarfollikel bleiben aber erhalten. Meistens wachsen die Haare deshalb nach ein paar Monaten von selbst wieder nach und eine Therapie ist gar nicht nötig.

Gelegentlich dauert es aber mehrere Monate oder ein paar Jahre, bis die Haarpracht wieder komplett ist. Die ersten nachwachsenden Haare sind noch sehr flaumartig, also kurz, zart und eher hell. Danach wachsen wieder längere Haare, die aber noch schwach pigmentiert sind. Und schließlich tragen die Haare wieder ihre ursprüngliche Farbe.

Dennoch kann die Erkrankung jederzeit wiederkehren und tut dies auch bei etwa jedem zweiten Betroffenen. Wie viel Zeit zwischen den einzelnen Schüben vergeht ist dabei ganz unterschiedlich und kann von ein paar Monaten bis zu mehreren Jahrzehnten reichen.

Kreisrunder Haarausfall: Was hilft wirklich?

Da der Auslöser für den Haarausfall schwierig festzustellen ist, kann man leider auch nur die Symptome, nicht jedoch die Ursache behandeln. Daher können die Haare zwar wieder nachwachsen, aber unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt erneut ausfallen.

Auch wenn es schwierig klingt: Am Anfang sollte man daher erst einmal 3-6 Monate abwarten. Meistens kommen dann die Selbstheilungskräfte zum Einsatz und der Haarverlust hört von ganz allein wieder auf.

Kortison und Zink

Wenn die Haare nach ein paar Monaten immer noch nicht wachsen, wird häufig geraten, eine Tinktur oder Creme mit Kortison auf die betroffenen Stellen aufzutragen.

medikamente gegen haarausfall

Gegen kreisrunden Haarausfall werden häufig Zink und Kortison verschrieben

Gerade Kindern wird oft die Einnahme von Zink verschrieben, da es als Regulator des Immunsystems hilft und so dabei helfen kann, die Fehlinformationen im Immunsystem wieder auszugleichen. Der Vorteil dabei ist, dass durch das Zink keine nennenswerten Nebenwirkungen entstehen.

Topische Immuntherapie bei schweren Fällen

Bei besonders schweren Formen des kreisrunden Haarverlustes kommt in individuellen Fällen auch eine topische Immuntherapie zum Einsatz. Dabei wird das Kontaktallergen DCP (Diphenylcyclopropenon) aufgetragen, um eine gezielte Allergie auf der Kopfhaut auszulösen.

Das Immunsystem wird dabei sozusagen abgelenkt, indem es sich auf die Entzündung konzentriert. Die Haare können währenddessen wieder in Ruhe wachsen. Diese Therapie sollte jedoch nur von erfahrenen Ärzten durchgeführt werden.

Hausmittel ausprobieren

Um die Haare zum Wachsen anzuregen können getrost diverse Hausmittel ausprobiert werden. Laut manchen Berichten soll etwa Knoblauch bei kreisrundem Haarausfall helfen.

Dabei werden die betroffenen Areale einfach mit Knoblauch eingerieben. Zudem kann eine Ernährungsumstellung auf sehr mineral- und vitaminreiche Lebensmittel nicht schaden. Ergänzende Nähr- und Mineralstoffe können noch zusätzlich eingenommen werden.

Mit der Situation zurechtkommen

Entstehen blanke Stellen am Kopf, können sie sehr auf die Psyche schlagen. Da dichte, lange Haare vor allem für Weiblichkeit stehen, kann ein kreisrunder Haarausfall Frauen psychisch sehr belasten. In manchen Fällen geht das sogar soweit, dass bei den Betroffenen eine Depression entsteht.

mütze haarausfall

Mützen und Kappen können kahle Stellen verbergen.

Perücken, eine kaschierende Frisur oder Mützen können den Patienten wieder mehr Selbstbewusstsein geben, indem die blanken Stellen verdeckt werden.

Vor allem bei Kindern können Haarbänder, Haarreifen oder Kappen zum Einsatz kommen, damit sie sich etwas wohler fühlen.

Auf jeden Fall sollte der Therapieansatz mit einem Arzt abgeklärt werden. Wichtig ist, sich daran zu erinnern: In den meisten Fällen sind die unbehaarten Flecken nicht von Dauer. Auch wenn es schwerfällt, lohnt es sich, geduldig zu sein und nicht die Hoffnung zu verlieren.

Vor allem wenn der Haarverlust als sehr belastend empfunden wird, können Selbsthilfegruppen oder eine Psychotherapie in Betracht gezogen werden, um mit der Situation besser zurecht zu kommen.