Die FUT-Methode wird auch als Strip- oder Streifenmethode bezeichnet. Die zu transplantierenden Haare werden aus einem Streifen, der aus dem Haarkranz geschnitten wird entnommen. Diese Technik wird weltweit sehr häufig durchgeführt und ist besonders geeignet, wenn viele Grafts/ Haarbündelungen verpflanzt werden sollen. Des Weiteren ist die Follicular Unit Transplantation zeitsparend und kostengünstig.

Was ist ein Graft/ follikulare Einheit?

Die menschlichen Haare wachsen nicht, wie man auf den ersten Blick denken könnte, allein und in einer bestimmten Ordnung. Haare sind in Haarbüscheln formiert. Das heißt, sie wachsen gemeinsam mit anderen in einem „Büschel“ von 1-4 Haaren (auch Graft oder follikulare Einheit genannt). Diese Einheiten wachsen jeweils aus einer Haarwurzel heraus. Die FUE-und FUT-Methode unterscheiden sich hauptsächlich in der Entnahme der Haare und haben nur sehr geringen Einfluss auf das Resultat der Haarverpflanzung. Das natürliche und gute Aussehen einer Haartransplantation hängt in erster Linie von der Haarlinie, der Anwuchsrate und der Haardichte ab.

Wie werden die Grafts gewonnen?

Vor der Entnahme wird die Anzahl an follikularen Einheiten/ Haarbündelungen pro Quadratzentimeter aus dem Haarkranz, von wo die Haare entnommen werden, gemessen und bestimmt. Die Anzahl der benötigten Grafts gibt an, wie lang und breit der zu entnehmende Hautstreifen sein muss. Die betroffene Stelle wird betäubt, sodass die Behandlung schmerzfrei ist. Die zurückbleibende, quer verlaufende Narbe ist in der Regel dünn und fein  Diese Narbe wird, sobald die Haare eine Länge von ca.1cm erreicht haben, komplett verdeckt.

Wie werden die Haare für die Implantation vorbereitet?

Mit Hilfe hochwertiger Mikroskope werden die follikularen Einheiten vorbereitet. Der Hautstreifen wird mit größter Vorsicht entnommen, sodass der Arzt möglichst viele Grafts implantieren kann. Anschließend wird der entnommene Gewebestreifen in viele kleine follikulare Einheiten zerteilt. Dies geschieht unter einem hochauflösenden Mikroskop mit Hilfe von feinsten Werkzeugen. Zur Stimulation der Haarbüschel werden diese in der Präparationsphase in eine Nährlösung gelegt.

Nach der Behandlung:

Nach der Haartransplantation wird für einen Tag ein Verband angelegt. Am 1.Tag nach der Haarverpflanzung werden die Haare mit einem speziellen, schonenden Haarpflegemittel gewaschen. Etwa 10 Tage nach dem Eingriff fallen die punktförmigen Krusten ab. Nach der oberflächlichen Wundheilung produzieren die implantierten Haarwurzeln bereits nach 3-4 Monaten wieder neue, kräftige und gesunde Haare. Das verpflanzte Haar kann wie gewohnt, gewaschen, geschnitten und gepflegt werden. Im Normalfall kann bereits nach wenigen Tagen nicht mehr bemerkt werden, dass eine Haartransplantation stattgefunden hat.

Ergebnis der Behandlung:

Nach ca. 5-6 Monaten fangen die verpflanzten Haare wieder sichtbar an zu wachsen. Die Anwuchsrate der Implantate liegt bei nahezu 100%. Die verpflanzten Haare fügen sich ganz natürlich in die Wachstumsrichtung ein und bleiben ein Leben lang, ohne auszufallen dort bestehen. Nach etwa 1 Jahr kann das Endresultat im Spiegel beobachtet werden. Im Laufe der Zeit kann es sogar noch kleine Verbesserungen der Haardichte, -Stärke und -Festigkeit geben.

Fakten FUT-Technik:
  • Teilrasur
  • Entnahme der Haare auf einem Streifen
  • Wird in der Türkei, Istanbul angewendet
  • Meist praktizierte Methode
  • Großer Erfahrungsschatz vorhanden
  • Dünne, längliche Narbe bleibt zurück
  • Ab ca. 1cm Haarlänge ist die Narbe überdeckt
  • Preiswert
  • Zeitsparend
  • Verpflanzung von vielen Grafts in kurzer Zeit
  • Kopfverband nach der Behandlung
  • Keine Körperhaartransplantation möglich
  • Natürliche Resultate